Wir haben 2 Gäste online
Heute12
Monat1339
Gesamt156349
TSV Rot-Weiss Zerbst bei Wikipedia
Leichtathletik

Zerbster Bahnwettbewerb am 06.09.2017

Am vergangenen Mittwoch führte es die Laufgemeinde der Zerbster Region wieder in das am Rand der Nuthestadt gelegene Jahnstadion, wo die Organisatoren um Hans Güth und den TSV Rot Weiß Zerbst zum Bahnwettbewerb geladen hatten.

Zwar hatte der Platzwart sein Möglichstes getan – doch wo im Vorjahr noch die Hoffnung auf eine baldige bauliche Verbesserung der örtlichen Leichtathletikanlagen bestand, mussten die Läufer auch in diesem Jahr Ihre Runden wieder auf der völlig maroden und schadstoffbelasteten Aschebahn ziehen. Da mittlerweile auch kaum noch Neuigkeiten zum Thema vordringen, ist hier augenscheinlich von weiterer Perspektivlosigkeit auszugehen.

Nichtsdestotrotz wurde im Stadionrund auch dieses Mal die ein oder andere sehenswerte Leistung geboten. Der Bahnlauf als solches bietet dem Zuschauer zudem die Möglichkeit, permanent das Wettkampfgeschehen im Blick zu behalten und die persönlichen Favoriten bei der Zeitenjagd anzufeuern.

In den Hauptläufen über 3000m und 5000m gingen dabei 9 Mitglieder des TSV an den Start. Schnellster dieses Kollektivs über die kürzere der beiden Distanzen war dabei Steven Winter, welcher den Lauf mit einer Zeit von 12:10 min auf dem 2. Gesamtplatz beendete. Nadine Sieling und Michelle Peulecke liefen dicht gefolgt nach 14:50 min bzw. 14:51 min ins Ziel und belegten damit die ersten beiden Plätze ihrer Altersklasse.

Die 5000m wurden von Steffen Gruner und Sven Handrich absolviert. Sie liefen dabei Zeiten von 23:29 min bzw. 21:31 min, womit Sven den zweiten Rang seiner Altersklasse erlangte.

Die nächste Laufveranstaltung in der Einheitsgemeinde Zerbst findet mit dem 37. Lindauer Burglauf am 22.09.2017 um 17 Uhr (Ort: Lindau, Grundschule „An der Burg“) statt. Die Veranstalter der SG 1990 Lindau hoffen auf rege Teilnehmerresonanz..

Aktualisiert (Dienstag, den 12. September 2017 um 19:26 Uhr)

 

Zerbster Läufer in Kochstedt vorn mit dabei

Der 12. Heidelauf in Dessau-Kochstedt am 9. Juni hatte mit 110 Teilnehmern leider nicht ganz die Resonanz gefunden, die er wohl verdient gehabt hätte. Mit großer Liebe und viel Fleiß hatte das Team vom TuS Kochstedt um Andreas Szczes beste Bedingungen für das Event geschaffen. Da auch das Wetter mitspielte, waren die meisten der letztlich angereisten Teilnehmer nach dem Lauf auch des Lobes voll.

Unter den 40 Kindern im Alter zwischen 8 und 12 Jahren, die einen gut belaufbaren 500m-Rundkurs im Ort dreimal durchliefen, waren 5 vom TSV Rot-Weiß Zerbst. Annalena Hädrich gewann den Pokal für das schnellste Mädchen auf der Strecke indem sie nach 6:34 min die Wertung der Altersklasse WU 10 anführte. Paula Heine wurde in dieser AK mit 6:44 min Zweite. In der WU 12 freute sich Lena Ida Brademann nach 6:42 min ebenfalls über Platz 2.

alt Annalena Hädrich

Paul Johannes erreichte als 8. des Feldes und als einer der Jüngsten der Altersklasse MU 12 nach 6:39 min das Ziel, was AK - Platz 6 von 13 Gewerteten entsprach. Der Jüngste des Feldes war der siebenjährige Franz Elmenthaler. Er lief leider außer der Wertung, wäre aber mit 6:58 min Schnellster der AK MU10 gewesen.

Um 18:00 Uhr wurden 70 Aktive auf die 3-Kilometer Runde der Hauptläufe geschickt. Gemeinsam starteten hier die Teilnehmer der Wertungsdistanzen über 3 , 6 oder 12 Kilometer und liefen die ihrer Streckenlänge entsprechende Rundenzahl. Auch hier bestimmten die Zerbster das Laufniveau mit.

Zur Siegerehrung freuten sich Mia Schwertner (W 14) und Anne Handrich (W 50) vom TSV Rot-Weiß Zerbst über die Pokale der besten Damen auf der 3 bzw. 6 Kilometer - Distanz. Mit ihren Zeiten von 13:40 min (3 km) bzw. 25:17 min (6km) gewannen sie die folgerichtig auch die jeweilige Altersklasse.

Weitere Altersklassensiege gab es für Steven Winter (M 17) nach 27:49 min und Nadine Sieling (W35) nach 31:07 min über die 6 Kilometer. Einen 2. Rang in der AK M75 belegte Hans Güth.

Über 12 Kilometer belegte Sven Handrich (M 50) als 7. des Gesamteinlaufes nach 50:56 min den 1. Rang seiner Altersklassenwertung. Steffen Gruner (2. Der AK M 35) benötigte hier 58:50 min.

Aktualisiert (Dienstag, den 20. Juni 2017 um 07:48 Uhr)

 
Weitere Beiträge...